SD-Karte mit Diskpart formatieren

SD-Karte mit Diskpart formatieren

SD-Karte weniger SpeicherMit Diskpart können SD-Karten aus dem Betrieb im Raspberry Pi vollständig wiederhergestellt werden. Das Problem beim Flashen von Images ist, dass dabei kleine Partitionen erstellt werden – und – die Partitionen bzw. SD-Karte nicht mehr wie gewohnt formatiert werden kann: Bzw. nur diese eine, kleine Partition ;). Das führt dazu, dass die eigene 32 GB SD-Karte, angeblich nur noch 55,9 MB groß ist. Das ist aber nicht so, dafür gibt’s eine Lösung.

Diskpart ist ein kommandozeilenbasiertes Tool zur Verwaltung von Datenträger, Partitionen und Volumes unter Windows. Zum Starten muss in Ausführen (wird mit Windows + R geöffnet) oder der Kommandozeile diskpart eingegeben werden, dann startet es.

Diskpart

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu Beginn müssen alle verfügbaren Datenträger ausgelesen werden. Das geht mit …

list disk

Diskpart - list disk

 

 

 

 

Nun ist es wichtig zu erkennen, welcher Datenträger die zu formatierende SD-Karte ist. Der Datenträger wird formatiert und alle Daten gehen verloren! Das ist in diesem Fall einfach (Datenträger 3), da die SD-Karte 16 GB groß und nur ein Datenträger in etwa dieser Größe angeschlossen ist. Zur Überprüfung kann list disk auch einmal mit und einmal ohne dem Datenträger ausgeführt werden. Das Delta wäre damit die SD-Karte. Dieser Datenträger muss nun für die weiteren Aktionen ausgewählt werden.

select disk <Nummer des Datenträgers - in diesem Fall 3>

Die Auswahl des Datenträgers wird bestätigt.

Tipp: Du kannst die Auswahl zusätzlich mit einem erneuten list disk überprüfen. Der ausgewählte Datenträger ist am Zeilenbeginn mit einem Sternchen gekennzeichnet.

Der ausgewählte Datenträger muss nun bereinigt werden. Damit wird der Speicher wieder freigegeben.

clean

Im Folgenden wird eine neue, primäre Partition erstellt, ausgewählt und aktiviert.

create partition primary
select partition 1
active

Die gewählt Partition muss nun noch formatiert werden d. h. ein Dateisystem vorbereitet werden. In diesem Fall FAT32.

format fs=fat32 QUICK

Sofern der Datenträger noch nicht eingehangen bzw. aktiv ist (also keinen Laufwerksbuchstaben), muss dies abschließend noch gemacht werden:

assign

Diskpart kann nun wieder geschlossen werden. Die SD-Karte ist wieder wie gewohnt sicht- und beschreibbar.

SD-Karte mit diskpart formatiert

 

 

Tipp: Wer die SD-Karte nicht über Diskpart formatieren möchte, kann den SD Formatter 4 mit grafischer Oberfläche nutzen.

Mehr zu Diskpart gibts im Microsoft Technet.

12 Gedanken zu „SD-Karte mit Diskpart formatieren

  1. Ich habe die SD Karte (auch aus einem Pi) mit select disk gewählt.
    Ich habe clean ausgeführt.

    mit create partition primary bekomme ich folgenden fehler:
    „Fehler beim Dienst für virtuelle Datenträger: Der Vorgang wird auf einem nicht leeren Wechselmedium nicht unterstützt“

    Hast du eine Idee was da schief läuft?

    1. Hallo Hogan,
      entschuldige bitte, dass ich jetzt erst Antworte. Hat sich das Problem denn mittlerweile von selbst gelöst? Was hast du genau für eine SD-Karte? Hat diese vorher noch im Raspberry Pi funktioniert?

      Gruß
      Willy

  2. Hallo ich habe eine Frage habe eine 32gb Samsung SD Karte und mir ist beim formatieren übers Smartphone dieses hängen geblieben nun spinnt die SD Karte nur noch zeigt mir keinen freien Speicher an und über diskpart geht auch nichts bis zur stelle wo man clean eingeben muss dann kommt nämlich eine Fehlermeldung mit Zeitüberschreitung ich weiß mir nicht mehr zu helfen hab alles versucht die Karte hat keinen schaden aber neu partitionieren lässt sie sich aus irgendeinen Grund nicht

  3. Kann ich gerne, hätte ich auch gemacht Wären meine 3 vorherigen Kommentare nicht gelöscht worden

    Welcher Beitrag diente hierzu als Quelle, sofern es eine gibt?

    Wären meine 3 vorherigen Kommentare nicht gelöscht worden

  4. Bei mir kommt zum Ende kein OK!
    Dauert es eventuel sehr lange bis formatiert wurde?
    Habe eine 64gb mini Sd im USB-Adapter verwendet! Sitze hier schon 30min und warte immer noch!

    1. Hallo Lars,
      in der Regel dauert der gesamte Vorgang (bei richtigen Einstellugen) keine zwei Minuten. Daher vermute ich einen anderen Fehler. Hat das Formatieren eigentlich zwischenzeitlich dennoch geklappt.

      Gruß
      Willy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.