Upgrade auf Debian 9 alias Stretch

Upgrade auf Debian 9 alias „Stretch“

Mit Debian 9 „Stretch“ wird der offizielle Nachfolger von Debian 8 „Jessie“ erscheinen. Debian 8 bildete bisher die Basis für Raspbian. Seit dem 05.02.2017 befindet sich Debian 9 im Full Freeze, was grundlegende Änderungen am Testing-Repository stark einschränkt. Ab diesem Zeitpunkt werden nur noch Release-kritische Änderungen vorgenommen. Es wird also Zeit, sich mit der kommenden Version zu beschäftigen.

Es ist ratsam, das System vor dem Upgrade zu sichern und dies noch nicht in Produktionsumgebungen einzusetzen!

Pi Control unterstützt Debian 9 nun ab Version 2.1!

Auf Debian Stretch aktualisieren

Zu Beginn sollten die bestehenden Pakete gegen die Repositories aktualisiert werden.

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
sudo apt-get dist-upgrade

Die aktuell eingesetzte Debian Version kann dann mit cat /etc/debian_version ermittelt werden.

Nun kommen wir zum eigentlichen Upgrade, in dem die neuen Paket-Mirrors hinterlegt werden. Das machen wir über die Quellen der Paketverwaltung APT.

sudo nano /etc/apt/sources.list

Standardmäßig wird der Inhalt der Datei wie folgt aussehen:

deb http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ jessie main contrib non-free rpi
# Uncomment line below then 'apt-get update' to enable 'apt-get source'
#deb-src http://archive.raspbian.org/raspbian/ jessie main contrib non-free rpi

Die Angabe der Distribution (dritte Wert; hinter der Repository URL) muss gegen das neuere Release ersetzt werden, d.h. „jessie“ durch „stretch“ ersetzen:

deb http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ stretch main contrib non-free rpi
# Uncomment line below then 'apt-get update' to enable 'apt-get source'
#deb-src http://archive.raspbian.org/raspbian/ jessie main contrib non-free rpi

Andere Angaben können weitere Release-Codes oder -Klassen sein, siehe https://wiki.debian.org/SourcesList.

Danach können die Paketlisten neu geladen und die Pakete installiert werden.

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

Für die Berücksichtigung neuer Abhängigkeiten kann zusätzlich sudo apt-get upgrade (installiert und ersetzt ggf. Pakete) ausgeführt werden. Damit ist das System nun vollständig auf dem Stand von Debian 9 alias „Stretch“. Die nun aktuelle Debian-Version kann wieder mit cat /etc/debian_version ausgelesen werden.

Empfehlung: Zusätzlich die Firmware updaten!

Eine gute (wenn auch ältere) Anleitung gibt es bei sysadminslife.com.

5 Gedanken zu „Upgrade auf Debian 9 alias „Stretch“

  1. Hallo Willy,

    ich hätte einen Vorschlag bezüglich deiner Anwendung Pi Control.
    Ich habe fünf Pi’s und würde die gerne alle in einer Übersicht sehen.
    Wäre schön sowas in Pi Control zu haben.

    LG Matze

    1. Hallo Matze,
      die Funktion ist bereits in Planung. Allerdings kann ich noch keinen Termin für die Implementation nennen.

      Gruß
      Willy

  2. Seit ich „auf stretch bin“, fehlt die Unterstützung für die eingebaute WLAN-Karte des Pi3 und zusätzlich funktioniert die Ansteuerung der Funksteckdosen mittels pilight oder wiringPi nicht mehr: Fehlermeldung ist dann etwa „… wurde für den Raspberry Pi entwickelt, Prozessormodell stimmt damit nicht überein“.
    Das ist schade, vielleicht ändert sich das ja mit der Zeit, wenn die Raspbian-Entwickler auf Stretch umstellen. So lange – oder bis ich mich überwinden kann, php und nginx auf dem Pi3 selbst zu kompilieren – heißt es für mich php7.0 und nginx in Version 1.10(?) oder WLAN und pilight.

    1. Stretch ist noch nicht offiziell erschienen und das aktualisierte Raspbian Image erscheint nach dem Release von Stretch. Sollte eigentlich klar sein dass die Raspbian Entwickler Raspbian (Firmware etc.) erst noch anpassen müssen.

      Noch an Hinweis an alle und vor allem an @Willy:

      Finger weg von rpi-update!!! Die Firmware wird über das Raspbian Repository geupdatet!!! Deshalb wird der Einsatz von rpi-update nicht mehr empfohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.