Raspberry Pi 3 vorgestellt

Raspberry Pi 3 vorgestellt

Anfang dieser Woche wurde der Raspberry Pi 3 vorgestellt – genau vier Jahre nach dem wohl Ur-Raspberry, dem Raspberry Pi Model B mit Ethernet und 256 MB RAM. Bereits in den Tagen davor gab es Hinweise auf einen baldigen Release, nachdem die US-Behörde FCC dem Modell die Freigabe erteilt hat.

Die größten Neuerungen sind die neue CPU mit vier ARM Cortex-A53 Kernen, sowie integriertes WLAN b/g/n 2,4 GHz und Bluetooth 4.1 LE.

Das neue Modell ist bereits bei den ersten deutschen Händlern ab Lager zu bekommen, z. B. Pollin mit Newsletter-Gutschein zum aktuellen Bestpreis von 38,95 € inkl. Versand.
Raspberry Pi 3

Spezifikationen des Raspberry Pi 3

SoC Broadcom BCM2837
CPU 4× ARM Cortex-A53, 1.2GHz
GPU Broadcom VideoCore IV (OpenGL-ES 1.1/2.0, Full HD 1080p30) – nun mit höherem Takt!
RAM 1GB LPDDR2 (900 MHz)
Netzwerk 10/100 Ethernet, 2,4GHz WLAN 802.11 b/g/n (BCM43438)
Bluetooth Bluetooth 4.1 Classic, Bluetooth Low Energy (BCM43438)
Speicher microSD-Kartenslot
GPIO 40-pin, 26-GPIO
Schnittstellen HDMI (digital); 3,5-mm-Klinkenstecker (analog), 4× USB 2.0, Ethernet, Camera Serial Interface (CSI), Display Serial Interface (DSI), Composite Video (FBAS)

SoC

Der Broadcom BCM2837 system-on-chip (SoC) wurde speziell für den Raspberry Pi 3 entwickelt. Dieser vereint vier leistungsfähige ARM Cortex-A53 CPUs mit einem Takt von 1,2 GHz (Übertakten wird offiziell nicht unterstützt) und 32 kB Level 1 und 512 kB Level 2 Cache. Wie bei den Vorgängern, kommt auch diesmal nur ein Broadcom VideoCore IV zum Einsatz (kein HEVC/H.265 Support). Teile der GPU takten nun mit 400 MHz, der 3D Core mit 300 MHz (vorher 250 MHz). Als RAM kommen weiterhin 1 GB LPDDR2-SDRAM zum Einsatz.

BCM2837 SoC auf Raspberry Pi 3
BCM2837 SoC auf Raspberry Pi 3

Der Raspberry Pi 3 wird weiterhin über einen micro-USB Anschluss mit Strom versorgt. Was sich ändert, ist die erforderliche Kapazität des Netzteils, die steigt nun auf 2,5 A. In der Praxis wird das allerdings nur unter Last und Anschluss weiterer Verbraucher (z. B. 2,5″ USB-Festplatten) benötigt.

Ein weiterer, großer Vorteil des neuen Pi ergibt sich aus dem Onboard WLAN. So lässt sich der Pi ohne Zusatzgeräte (WLAN-Dongle) und Verlegen von Netzwerkkabel frei betreiben.

Raspberry Pi 3: Leistung im Vergleich

Mit Veröffentlichung des neuen Modells wurden auch neue Images, z. B. von Raspian zur Verfügung gestellt.

Außerdem plant die Raspberry Pi Foundation dieses Jahr ein Compute Module. Auch ein Raspberry Pi 3 Model A soll kommen, mit dem Formaktor des Model A+.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.