Webserver auf dem Raspberry Pi

Apache2
Apache2 – Quelle: Wikipedia.org

Über einen Webserver lassen sich Webseiten hosten, doch man kann nicht nur eine Webseite betreiben sondern auch den Raspberry Pi steuern. – Dies ist zum Beispiel über mein Raspberry Pi Contol Center möglich. – Damit dies allerdings auch geht, muss zunächst der Webserver auf dem Raspberry Pi installiert werden, den dieser ist nicht in Whezzy enthalten. Der Webserver wird über Apache2 betrieben.

Installation

Wie in jedem meiner Beiträge auch hier wieder: Ich empfehle, bevor ihr ein neues Paket hinzufügt, alle vorhandenen Pakete zu updaten.

sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade

Mit dem letzen Befehl sollte dies gelingen und wir können Apache2 installieren:

sudo apt-get install apache2

Ja, das wars eigentlich auch schon. Auf http://ip-deines-raspberry-pi/ solltest du nun eine Testseite sehen, wenn du diese sehen kannst, kannst du dir sicher sein, dass Apache2 erfolgreich installiert wurde und dein Webserver bisher einwandfrei funktioniert.

Unter „/var/www/html/“ ist nun unsere Seite zu finden. Solltest du also weitere Dateien bzw. deine Seite zur Verfügung stellen, müssen die Dateien/Ordner in diesem Verzeichnis platziert werden:

cd /var/www/html/

Sollte allerdings eine Fehlerseite bzw. nichts kommen, ist etwas schief gelaufen. Es kann helfen, zunächst den Service für Apache2 neuzustarten:

sudo /etc/init.d/apache2 restart

Wenn dann immer noch eine Fehlerseite bzw. nichts kommt, kann der Raspberry Pi ebenfalls neugestartet werden. Sollte danach immer noch nichts kommen, sollte Apache2 neu installiert werden. Dazu muss aber zunächst Apache2 deinstalliert werden. Dies sollte mit dem folgendem Befehl funktionieren:

sudo apt-get remove apache2

Bitte befolge danach wie oben, meine Anleitung erneut.

Um PHP ebenfalls auf dem Webserver zum laufen zu bringen, schau dir doch mal meinen anderen Beitrag zu PHP auf dem Raspberry Pi an.

Tipp: Mit meinem Pi Control kannst du deinen Webserver (PHP &  SSH nötig) direkt ausprobieren.

Ein Gedanke zu „Webserver auf dem Raspberry Pi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.